Familienwandern

Die besten Tipps für Wanderneulinge

Routenplanung, Wanderausrüstung, Tipps für die Regeneration: Erfahren Sie gleich, was es beim Wandern in Saalbach-Hinterglemm alles zu beachten gilt! 


So kann (fast) nichts mehr schiefgehen!

 

Klare Bergluft, traumhafte Ausblicke und eine sportliche Challenge sind die optimale Kombination für ein einzigartiges Hochgefühl. Neben Biken und Skifahren ist Wandern einer der Klassiker unter den alpinen Sportarten. Aus gutem Grund! Wer nach Erholung, Spaß und Bewegung an der frischen Luft sucht, schlüpft am besten ganz schnell in die Wanderschuhe.

 

Manchmal ist es allerdings gar nicht so leicht, alles im Blick zu haben, was man bei einer Wanderung beachten muss. Deshalb haben wir, Ihre Gastgeber Katrin und Roland Steger, unsere besten Tipps für Wanderneulinge vorbereitet. 

 

Übrigens: Besonders im Spätsommer und Herbst sind die Bedingungen optimal, um leichten Schrittes die Bergwelt von Saalbach-Hinterglemm zu erkunden. Warum? Dafür gibt’s gleich fünf gute Gründe.

 

Planung ist die halbe Miete

Wohin soll’s gehen? Welche Route ist die
aussichtsreichste? Welche die perfekte für Familien? Was soll ich anziehen? Und
was muss in den Wanderrucksack? Fragen über Fragen … und wer die Antworten
kennt, ist klar im Vorteil. Denn nur mit einer guten Planung wird die Wanderung
in Salzburgs Bergen ein voller Erfolg. 

 

Die Route

Bevor Sie sich den Wanderrucksack auf den Rücken
schnallen, sollten Sie sich überlegen, welche Route am besten geeignet ist.
Hier lautet die Devise: bloß nicht überschätzen! Auch wenn die Beschreibung der
Wanderung noch so verlockend klingt, verlieren Sie vor lauter Begeisterung nicht
Ihr eigenes Fitnesslevel aus den Augen. 

 

 

Gut Ding braucht Weile:

Planen Sie genügend Zeit ein, um die Wanderung und die tolle Aussicht entlang des Weges zu genießen. Nichts ist schlimmer, als hetzen zu müssen, um vor Sonnenuntergang wieder rechtzeitig ins Tal zu kommen.

 

Welche Routen zur Wahl stehen (inklusive Schwierigkeitslevel), finden Sie in der interaktiven Wanderkarte  von Saalbach-Hinterglemm. Und die besten Tipps holen Sie sich bei Seniorchef Rudi. Als ausgebildeter Wanderführer weiß er ganz genau, worauf es bei einer Wanderung im Glemmtal ankommt und wo die schönsten Platzerln zu finden sind.

 

Gut gerüstet: die optimale Wanderbekleidung
Um eine schöne Wanderung zu erleben, braucht es nicht viel. Aber ein paar essenzielle Kleidungsstücke sollten Sie dennoch unbedingt mit im Gepäck haben, wenn Sie nach Saalbach-Hinterglemm kommen.

 

  • Gutes Schuhwerk: Ideal sind knöchelhohe Wanderschuhe mit robuster Sohle.
  • Wandersocken: Passende Wandersocken (die nirgends Falten werfen) sind der beste Schutz gegen schmerzhafte Blasen an den Füßen.
  • Funktionsshirts: Wer ungern schweißgebadet am schönsten Aussichtspunkt ankommt, setzt auf atmungsaktive Kleidung.
  • Zwiebellook: In den Bergen ist das Wetter oft wechselhaft und kann schnell umschlagen. Generell werden auch die Temperaturen mit zunehmender Höhenlage etwas kühler. Deshalb einfach mehrere Schichten Kleidung übereinander anziehen (z. B. T-Shirt und Softshelljacke). Regenschutz nicht vergessen!  
  • Gut sitzender Rucksack: Ein guter Rucksack passt sich der Körperform an und verteilt das Gewicht gleichmäßig auf die Schultern. Brust- und Hüftgurte sorgen für besseren Halt.

 

Checkliste für den Wanderrucksack

Was muss denn nun eigentlich hinein in den Rucksack? Hier die wichtigsten Must-haves im Überblick: 

 

  • Ausreichend zu trinken: Wer sich bewegt, der schwitzt und verliert somit viel Flüssigkeit. Deshalb immer genügend Wasser mitnehmen!
  • Sonnenbrille und Sonnencreme: Besonders wenn die Temperaturen etwas kühler werden, unterschätzt man gerne, wie kräftig die Sonnenstrahlen noch sind. Wer zu Sonnenbrand neigt, sollte sich schon vor der Wanderung gut eincremen.
  • Kopfbedeckung: Eine Kopfbedeckung kann mehr als nur stylisch aussehen. Sie schützt auch vor UV-Strahlung und Nässe.
  • Handy: Das Kommunikationsgerät Nummer 1 ist am Berg gleich doppelt wichtig. Zum einen kann man damit im Ernstfall Hilfe rufen. Zum anderen will man schließlich auch ein paar schöne Schnappschüsse von der Wanderung machen oder nochmals den Routenplaner checken. Aber Vorsicht: Aufpassen, dass der Akku nicht leer wird!
  • Verbandszeug: Man stolpert, kratzt sich am Gestrüpp oder fällt hin. So schnell geht’s, und ein kleines Missgeschick ist passiert. Deshalb rein in den Rucksack mit Mullbinde, Pflaster, Verband, Schere und Desinfektionsmittel! Auch Blasenpflaster oder ein breites, elastisches Tape sollten immer mit dabei sein.
  • Proviant: Für den Hunger zwischendurch ist es ratsam, ein paar energiespendende Snacks einzupacken. Manchmal ist die nächste Hütte dann doch weiter weg, als gedacht …

 

 

 

Nach der Wanderung ist vor der Wanderung: Tipps zur Regeneration

 

Nach einer längeren Wanderung ist es kaum verwunderlich, wenn sich am Tag danach ein Muskelkater ankündigt. Neben Hausmittelchen wie Arnika oder Johanniskrautöl, machen besonders Massagen die müden Beine wieder fit. Wie gut, dass Sie im Hotel Barbarahof aus einer ganzen Liste an unterschiedlichen Massagen und Behandlungen wählen können.

 

Wärme unterstützt den Heilungsprozess ebenso und lässt den Muskelkater schnell wieder abklingen. Ideal: ein Besuch in unserer Zirbenholz-Stubensauna, im Kräuterwhirlpool oder der Infrarotkabine.

 

Waldwellness in Hinterglemm 


Wer sich nach unseren Regenerationstipps immer noch nicht ganz fit für die nächste Wanderung fühlt, nimmt sich eine Auszeit bei der Waldwellness in Hinterglemm . Die leichte Bewegung beim Spazieren am Themenweg oder bei den sanften Übungen auf den speziellen Yoga-Plattformen sorgt für bessere Durchblutung. Relaxt wird dann in den gemütlichen Hängematten mitten im Wald …

 

Also nichts wie los und auf ins Wanderparadies Saalbach-Hinterglemm!

 

Comments are closed.