Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.
Jetzt zum Bestpreis buchen ONLINE
-2%
Genuss-Herbst im Barbarahof in Saalbach

Die dritte Jahreszeit steht ganz im Zeichen des Genusses.

Weiterlesen
Videos
Lageplan
Fullscreen
Bildergalerie

Genuss-Herbst im Barbarahof in Saalbach

Der Herbst steht vor der Tür!


Die Motivation aktiv zu sein und sich anschließend Gaumenfreuden zu gönnen, ist zurück...

Das Laub raschelt und die Landschaft verwandelt sich in eine wunderschöne Farbenpracht. Wir merken, der Herbst ist bei uns in Saalbach angekommen. Und: Ist der Herbst erst einmal ins Land gezogen, lässt auch der Winter – und damit purer Pistenspaß für die ganze Familie  – nicht mehr lange auf sich warten!

 

Genussvolles Wandern im Herbst

Sie lieben den Geruch des Herbstlaubes genau so wie wir? Prima! Dann unternehmen Sie eine Heilkräuterwanderung am Reiterkogel. Dort schnuppern Sie nicht nur die herbstlichen Kräuter, sondern lassen sich gleichzeitig die noch warmen Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen. Auf der Wanderung erfahren Sie, welche Kräuter der Region eine heilende Wirkung mit sich bringen und welche für kulinarischen Genuss sorgen.

 

Gut zu wissen: Mit der JOKER CARD  im Gepäck fahren Sie übrigens kostenlos mit der Bergbahn auf den Reiterkogel. Und der Bus fährt Sie direkt vom Hotel Barbarahof zu den Talstationen der Bergbahnen. Lesen Sie gleich mehr zu den schönsten Wanderrouten in Saalbach Hinterglemm!

 

Apropos Genuss: Im Herbst werden Sie im Hotel Barbarahof nach Strich und Faden kulinarisch verwöhnt.

 

Heimische Schmankerln zur Herbstzeit

Täglich landen saisonale und regionale Köstlichkeiten auf den Tellern der Hotelgäste. Dass dies besonders im Herbst puren Genuss bedeutet, liegt auf der Zunge. Sie möchten den Geschmack Saalbachs auch zuhause noch schmecken? Dann haben Sie Grund zur Freude: Küchenchefin Elfriede teilt heute ihre liebsten Herbst-Rezepte mit Ihnen …

Übrigens: Nachkochen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht!

 
Kürbiscremesuppe mit Kürbiskernöl

Wussten Sie, dass der Kürbis eine Beerenfrucht ist und es mehrere Tausend Kürbissorten gibt? In unseren Breitengraden hat der Kürbis von September bis November Hochsaison. Grund genug, die leuchtend orangefarbene Frucht zu g’schmackigen Speisen zu verarbeiten!

 

Die Zutaten:
•    1 Hokkaido-Kürbis
•    1 Kartoffel
•    1 Zwiebel
•    etwas Butter
•    1 Liter Gemüsesuppe
•    125 ml Sahne
•    Salz, Pfeffer

 

So gelingt die Suppe:
Zuerst schneiden Sie den Kürbis in der Mitte durch und entfernen die Kerne. Geschält muss der Hokkaido-Kürbis übrigens nicht werden – ihn würfelig zu schneiden reicht völlig. Anschließend wird die Zwiebel klein gehackt und mit etwas Butter glasig angebraten. Die klein geschnittene Kartoffel und die Kürbiswürfel kommen zur Zwiebel in die Pfanne. Nun wird alles mit Gemüsesuppe aufgegossen und weich gedünstet. Das fertig gedünstete Gemisch dann mit einem Stabmixer pürieren, Sahne dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Serviertipp: Richten Sie die Suppe in tiefen Tellern an, und geben Sie etwas Kürbiskernöl hinzu. Nun noch geröstete Kürbiskerne und etwas Schnittlauch darüber streuen und schon steht dem Genuss nichts mehr im Weg! Guten Appetit!
 


Hirschragout mit Wachholderrahmsauce

Gerade im Herbst kehrt der Gusto auf deftige Kost zurück. Ein Hirschragout á la Elfriede ist da genau das perfekte Gericht.
 
Die Zutaten:
•    1 kg Hirschfleisch von der Schale
•    2 Zwiebeln
•    1 Sellerie
•    6 Karotten
•    1 Löffel Tomatenmark
•    125 ml Rotwein
•    Salz, Lorbeerblätter, Pfefferkörner und Wacholderbeeren
•    2 Liter Gemüsesuppe
•    etwas Sahne
•    2 Esslöffel Preiselbeeren

 

Und so wird das Ragout zubereitet:
Zuerst das Fleisch putzen und in zirka drei Zentimeter große Würfel schneiden. Karotten, Sellerie und Zwiebeln schälen und in ein Zentimeter große Würfel schneiden.
 

Fleisch in einem weiten Topf scharf anbraten und beiseitelegen. Im Bratenrückstand Zwiebeln, die Hälfte von Karotten und Sellerie gemeinsam mit den zuvor geputzten Fleischabschnitten gut anrösten und Tomatenmark hinzugeben.
Anschließend mit Rotwein ablöschen und mit Suppe aufgießen. Salz, Lorbeerblätter, Pfefferkörner und Wacholderbeeren hinzugeben und das Ragout mindestens eine halbe Stunde lang kochen lassen.
 

Nun die Sauce abseihen, das Fleisch dazu geben und alles etwa eine Stunde lang köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. Zum Ende der Kochzeit hin übrige Karotten und Sellerie kurz mitkochen. Falls notwendig, das Hirschragout mit etwas Mehl oder Kartoffelmehl binden und mit Preiselbeeren und Sahne verfeinern.

 

Unser Tipp: Semmelknödel, Maroni-Rotkraut und Birne mit Preiselbeeren harmonieren perfekt mit dem Hirschragout.

 

 

Zwetschken-Topfenstrudel

Dessert-Liebhaber aufgepasst! Elfriede verrät natürlich auch eines ihrer liebsten Nachspeisen-Rezepte.

Die Hauptdarsteller: saftige Zwetschken!

 

Die Zutaten:
•    2 Pkg. Blätterteig
•    6 Eidotter und Eiweiß
•    200 g Zucker
•    200 g Butter
•    1 kg Topfen
•    Saft einer Zitrone und etwas Zitronenabrieb
•    Vanillezucker
•    Zwetschken


So gelingt der Strudel:
Zuerst den Blätterteig leicht ausrollen. Die Zwetschken waschen, entkernen und halbieren.
Butter, Zucker, Eidotter, Vanille und Zitrone sehr schaumig schlagen und anschließend den Topfen unterrühren. Die Topfenmasse auf den Blätterteig streichen und eine Reihe Zwetschken daraufsetzen. Nun wird der Teig zu einem Strudel gerollt und auf das mit Backpapier ausgelegte Blech gelegt. Jetzt noch mit Ei bestreichen und bei 170 Grad zirka 45 Minuten backen.

 

Serviertipp: Mit Vanillesauce servieren. Et voilà!

 

Worauf warten Sie? Zaubern Sie Ihren Liebsten schmackhafte Leckereien auf den Tisch - sie werden begeistert sein!
 

Viel Spaß beim Nachkochen wünschen Ihnen Ihre Elfriede und das Barbarahof-Team.

 

 

Trustscore
4.8
****
365 Bewertungen
Nach oben