Wenn sich die Blätter zu verfärben beginnen und ein goldener Schimmer die Landschaft rund um Saalbach-Hinterglemm einhüllt: Dann hat der Herbst Einzug gehalten. Bei uns im Barbarahof bedeutet das auch, dass wir uns aktuell in der Zwischensaison befinden – bevor es im Dezember wieder richtig losgeht. Und obwohl wir uns schon sehr auf die Wintermonate, den Schnee und unsere Gäste freuen, genießen wir momentan die etwas ruhigere Zeit mit der Familie.

Neben vielen Aktivitäten in der freien Natur setzen wir uns abends gerne zusammen und spielen oder basteln mit unserem Sohn Felix. Ein ganz besonderes Erlebnis war heuer das Kürbisschnitzen. 

Wenn Familie Steger Halloween feiert …

… dann sind leuchtende Kinderaugen vorprogrammiert. Bereits Anfang Oktober war die Vorfreude auf das außergewöhnliche Fest so groß, dass Opa Rudi zum Kürbisschnitzen gerufen hat. Zusammen mit seinen drei Enkeln Jonas, Simon und Felix hat er lustige Grimassen in das orangefarbene Gemüse geschnitten. Und die Freude war riesig! Begeistert haben die Kinder dem Opa zugeschaut und selbst auch fleißig mitgemacht.

Seitdem stehen die „Jack O’Lanterns“ (wie die fertigen Kürbisse in den USA genannt werden) vor unseren Haustüren. Abends, wenn es dunkel wird, zünden wir darin immer ein Teelicht an, und die Kleinen können sich kaum sattsehen. Wir „Großen“ aber auch nicht, schließlich sind die orangefarbenen Kunstwerke wirklich bezaubernd – und sehr gruselig – geworden!


In fünf Schritten zum Kürbis-Unikat

Sie wollen sich diesen Spaß nicht entgehen lassen und selbst zum Schnitzmesser greifen? Wir verraten Ihnen, wie’s geht …

Folgendes brauchen Sie dazu:

  • einen Kürbis (am besten eignen sich Hokkaido-Kürbisse)
  • ein spitzes, scharfes Messer
  • einen Löffel
  • einen Stift

Schritt 1

Um den Kürbis aushöhlen zu können, müssen Sie zunächst einmal einen Deckel herausschneiden. Am besten, Sie zeichnen sich als Erstes die Form vor.

Tipp: Schneidet man Zacken hinein oder wählt eine Sechseck- bzw. Achteck-Form, hält der Deckel besser als wenn er rund ist.

Schritt 3

Jetzt ist Ihre Kreativität gefragt! Schließlich geht es darum, dem Kürbis ein gespenstisches (oder auch lustiges) Gesicht aufzumalen. Soll er lächeln, zwinkern oder die Zunge zeigen? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schritt 5

Damit Sie auch lange etwas von Ihrem Kunstwerk haben, können Sie alle Schnittflächen mit etwas Öl einstreichen. Dann hält der Kürbis deutlich länger.

Tipp am Rande: Die Kerne nicht wegschmeißen!

Daraus könne Sie knusprige geröstete Kürbiskerne machen. Dazu müssen Sie sie lediglich waschen, auf einem Geschirrtuch ausbreiten und etwas trocken rubbeln. Danach mit ein bis zwei Esslöffeln Öl, Salz und nach Belieben mit Gewürzen einreiben. Und schon heißt es: „Ab in den Backofen!“ Nach zehn Minuten bei 180 Grad die Kerne einmal wenden, und nach circa 25 Minuten ist der leckere Snack auch schon fertig!

Wer von Kürbissen und herbstlichen Köstlichkeiten nicht genug bekommen kann, sollte unbedingt mehr über den Genuss-Herbst im Hotel Barbarahof lesen!